Friday, October 21, 2011

SIMIT - TÜRKISCHES SESAMBROT


Simit, ein ringförmiges Sesambrot, ist überall in der Türkei zu finden, ebenso wie in anderen Ländern des Mittleren Ostens und im Balkan. Je nach Region, kommt es in verschiedenen Grössen vor, und kann sich auch in Kruste und Krume sehr unterscheiden. Einige Simit, mit Apfelsirup und Öl zubereitet, sind eher weich, und süsser, andere dagegen schlicht und knusprig.

Nachdem ich mein erstes Simit genossen hatte, wollte ich natürlich probieren, selbst welches zu backen. Ich schaute mir eine Menge Rezepte an - glücklicherweise stellen viele türkische Frauen ihre Rezepte in deutsche Kochwebsites.

Einige dieser Beschreibungen waren für einen Anfänger ein bisschen zu vage (wie Omas: "Nimm eine Handvoll Mehl, und gib ein paar Eier dazu"), und andere genauer. Sie waren alle sehr verschieden, daher entschied ich mich für eine schlichte Version, wie das Simit, das ich in Delmenhorst gegessen hatte.

Das Ergebnis war wirklich sehr gelungen - mein Mann und ich fanden die knusprige Sesamkruste toll!

Zutaten:
500 g Weizenmehl Typ 450
5 g Trockenhefe (oder 15 g Frischhefe mit entsprechender Vorbereitung)
165 g Wasser, lauwarm
125 g Jogurt, lauwarm
7 g Salz

1 Eiweiss, mit 1 EL Wasser gemischt, zum Bestreichen
Sesamsaat zum Bestreuen


Zubereitung:
VORTAG:
1. Jogurt mit Wasser verrühren und die Trockenhefe darin auflösen. Alle anderen Teigzutaten hinzufügen, und auf niedriger Stufe (oder mit Holzlöffel) vermischen, bis alles Mehl durchfeuchtet ist. Teig 5 Minuten ruhen lassen.

2. Auf mittlerer Stufe (oder mit der Hand) 2 Minuten kneten, dabei, falls nötig, etwas mehr Wasser oder Mehl hinzufügen. Teig soll geschmeidig und sehr haftend, fast klebrig sein. Weitere 4 Minuten lang kneten. Teig soll immer noch ziemlich haftend sein.

3. Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen. Mit nassen oder eingeölten Händen sanft in ein ungefähres Viereck ziehen. Rück- und Vorderseite wie einen Geschäftsbrief übereinander falten, dann rechte und linke Seite ebenso dehnen und falten.

4. Teigpaket hochnehmen, Ränder nach unten zusammennehmen, dass sich ein Ball formt, und mit der Naht nach unten in eine eingefettete Schüssel legen. Zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen.

5. Dieses Dehnen und Falten 3 x wiederholen, mit jeweils 10 Minuten Pause dazwischen. Nach dem letzten Falten Teig in einen eingefetteten Container legen, gut verschliessen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.


BACKTAG:
6. Teig 2 Stunden vor Gebrauch zum Aufwärmen aus dem Kühlschrank nehmen.

7. In 8 gleichgrosse Stücke teilen. Zuerst Bälle formen, dann mit den Händen zu 30 cm langen Strängen ausrollen (wenn der Teig zu elastisch ist, jeweils 5 Minuten ruhen lassen). Stränge zu Ringen formen, dabei die Enden gut zusammenpressen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.

8. Ofen auf 225 C vorheizen (eine feuerfeste grosse Schale zum Dämpfen miterhitzen). Teigringe mit Eiweiss bestreichen und mit Sesam bestreuen. Mit Sprayöl einsprühen, mit Plastikfolie abdecken und ca. 1 Stunde lang gehen lassen, oder so lange, bis sie sich beinahe verdoppelt haben.

9. Simits in die Mitte des Ofens stellen, dabei 1 Tasse kochendes Wasser in die Dampfschale giessen. 7 Minuten lang backen, dann Blech um 180 Grad drehen, und die Dampfschale entfernen. Weitere 8 Minuten backen, bis die Brote goldbraun sind.

10. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


Wer das Brot etwas weicher mag, kann 2 EL Olivenöl und 1 TL Zucker in den Teig geben.

Adaptiert von Merosh's Simit-Rezept in www.kochbar.de

No comments:

Post a Comment

Post a Comment